Beggerow Verlag

Neuerscheinung:

Lebensschicksale in Treptow

von Karin Manke-Hengsbach

Das Buch wurde gefördert im Rahmen des Programmes NEU-START-KULTUR vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Als in Treptow von Lebensschicksalen die Rede war, da meinten viele: „Ja, dazu kann ich beitragen!“ Die Autorin hat viele besucht. Fasziniert lauschte sie den Erzählungen und schrieb zu Hause etliche Berichte. Sie nahm ein paar Bilder hinzu, für dieses Buch mit typisch Berliner Erinnerungen.

Jede/jeder kann es „einfach irgendwo“ aufschlagen und sofort spüren: Das Berlin von heute entstand aus einer Fülle von kämpferischen und liebenswerten Initiativen. Die Erinnerungen zeigen, wie Tragik und Glück, wie Frust und Befreiung dramatisch empfunden wurden.

Junge Menschen können staunen: Für Oma und Opa war das Leben verdammt real. So war es oft spannender, als viele Chats und Computer-Spiele, bei denen man heute sein eigenes Imperium mit ein paar Klicks aufbauen kann. Aber unser vertrautes Treptow wurde viel heroischer, zugleich viel liebevoller aufgebaut. So wurde Treptow zu einem Teil von „typisch Berlin.“

Charakteristisch für Beggerow sind die sechs Buchserien. Das sind drei Serien von Zeitzeugen und die Bereiche Romane, Erzählungen und Sachbücher. Durch anklicken einer Buchserie auf der linken Spalte wird jeweils rechts im BÜCHER-SHOP genau diese Serie mit den zugehörigen Büchern erreicht. 

Manke Sonntag - Kulturerfahrungen

Ein Beispiel ist die Buchreihe „Zu Wahrheiten vereint“. Sie begann 2009 mit 31 Autoren aus den alten und neuen Bundesländern. Autoren. Inzwischen erschienen acht Bände, zu jedem gab es ein Thema. 

Der aktuelle Band VIII, „Kulturerfahrungen“, kam 2020 heraus: Die deutschen Autoren aus Ost und West haben Kultur erlebt und mitgestaltet. Einige Kulturerfahrungen waren so verschieden wie Dixieland und Kosaken-Tänze. Immer ging es um Fragen wie; Was macht man selbst (etwa Hausmusik)? Was wird mit welchem Aufwand erreichbar (etwa Konzert-Besuche)? Wohin bewegt sich unsere Kultur, was könnte neu und interessant sein? Was unterschied eine „Kulturtante“ des Ostens vom westlichen Management von Kulturbetrieben und –projekten?

Rademacher Gleichklang

Ein weiteres Beispiel sind Romane. Viele sind teils autobiografisch, von daher den Berichten der „Zeitzeugen“ ähnlich, andere beruhen auf „freier Phantasie. 

Aktuell erschienen ist der Roman von Regine Radermacher: „Gleichklang“. 

In einer Rehabilitationseinrichtung begegnen sich eine Frau und ein Mann nach überstandener, schwerer Krankheit. Gespräche und gemeinsames Musizieren führt zu gegenseitigem Vertrauen. Langsam dringen verschüttete Erlebnisse und unbewältigte Konflikte an die Oberfläche. Kreative Erfahrungen und Auseinandersetzungen mit anderen Patienten bleiben nicht aus. Schließlich öffnen sich bunte Beziehungskisten und schillernde Figuren gehen aufeinander zu.

Zugleich ist der Verlag gesellschaftlich aktiv – jedoch derzeit durch Corona behindert. Hoffentlich ist der Spuk bald vorbei. Dann gilt sofort wieder: Die Publikationen werden ergänzt durch Lesungen, öffentliche Schreib-Aufrufe und -Kurse, Autorentreffen und Gespräche, verständnisvolles Lektorat, siehe TERMINE

Beggerow ist ein „Bezahlbar-Verlag“: Anders als bei den vielen sogenannten „Bezahlt-Verlagen“ sind – die leider zumeist erforderlichen – Zuschüsse fair und begrenzt. Insbesondere für neue Autoren sind die „GRUNDSÄTZE DES VERLAGES“ interessante Anhaltspunkte. 

Am besten Manuskripte (oder Entwürfe) als Word Datei zusenden, eine erste Überprüfung gibt in der Regel auch gute Anhaltspunkte, ob der Text zum Verlag passt – und wenn ja, für den Umfang der zu erwartenden Lektorats-Tätigkeit und zu erwartenden Gesamtkosten.